Diagnose

Erkennung durch Hypercortisolismus – Störung der Produktion des Hormons Cortisol

Wie vorher erwähnt, produzieren die Nebennieren lebensnotwendige Hormone. Erkrankungen der Nebennieren werden meist erst erkannt, wenn die unregelmäßige Hormonproduktion zu Unwohlsein oder körperlichen Auffälligkeiten führt. Dies gilt auch für das bösartige Nebennierenrindenkarzinom.

Viele Nebennierenrindenkarzinome können Cortisol produzieren, genau so wie das ursprüngliche Nebennierenrindengewebe, allerdings sehr häufig in wesentlich höheren Mengen (Überproduktion von Cortisol oder Hypercortisolismus)! Somit wird bei einigen Patienten die Krankheit durch den Überschuss an Cortisol erkannt und nach entsprechenden Tests diagnostiziert.

Der Überschuss an Cortisol oder Hypercortisolismus ist auch typisch für das Cushing-Syndrom welches bei vielen Patienten und Patientinnen mit der Erkrankung einher geht.

Da das Cushing Syndrom nicht täglich in der Arztpraxis vorkommt und die klinischen Befunde nicht immer eindeutig sind kann es sehr lange dauern, bis die Diagnose eines Cushing Syndroms, welches von einem Nebennierenkarzinom verursacht ist, gestellt wird. Im klassischen Fall zeigt sich ein Cushing Syndrom durch eine Gewichtszunahme mit Fettzunahme am Körperstamm (“Stammfettsucht”), mit Rundung des Gesichtes (“Vollmondgesicht”) und vermehrter Fettgewebeansammlung im Nacken (“Stiernacken”). Weitere, mögliche Symptome sind Muskelabbau, Schwäche, Hautveränderungen, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Knochenschwund, Depressionen und Wachstumsstörungen.

Durch die Krankheitszeichen bedingt, haben Patienten mit einem ACC basierten Cushing Syndrom eine bessere Chance, die korrekte Diagnose eines Nebennierenkarzinoms schneller zu erhalten: eine einfache Blutuntersuchung kann klinisch relevant erhöhte Cortisol- , DHEA-S- und bei Frauen Testosteronwerte zu Tage fördern.

Erkennung durch Feststellung einer Raumforderung

Patienten, die kein Cushing-Syndrom aufweisen, gehen erst zum Arzt, wenn sie Beschwerden, Bauchschmerzen, ständiges Völlegefühl oder Rückenschmerzen haben. Irgendwann erfahren sie als Diagnose, dass sie eine „erhebliche Raumforderung“, also einen großen Tumor haben.